Vita - Lydia Krüger Mezzosopran

Lydia Krüger
Mezzosopran
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Mezzosopranistin Lydia Krüger wuchs in Rheinbach bei Bonn auf. Seit ihrer Jugend verfolgt sie eine rege Konzerttätigkeit und ist in zahlreichen Liederabenden, Oratorien und Opernproduktionen im In- und Ausland zu erleben. Musikalische Höhepunkte im vergangenen Jahr waren dabei mehrere Auftritte mit der Norddeutschen Philharmonie und ihr Konzertdebut bei den Mecklenburger Festspielen.

Im Liedgesang gilt ihre Leidenschaft neben Kompositionen des 19. Jahrhunderts besonders Werken von Komponisten, die während der NS-Zeit verfolgt wurden und deren Musik verboten wurde. Im Herbst 2016 wurde sie gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Daniel Prinz mit einem Sonderpreis beim Wettbewerb für verfemte Musik in Schwerin ausgezeichnet. Rundfunkaufnahmen beim ORF in Wien (Österreich) mit Werken von Ernst Krenek entstanden außerdem in diesem Zusammenhang.
Von 2015-2019 war Lydia Krüger zudem Stipendiatin von Yehudi Menuhin „Live Music Now“.

Nach ihren Studien an der Hochschule für Musik und Theater Köln bei Prof. Thilo Dahlmann absolvierte Lydia Krüger ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Wolfgang Klose. Wegweisende musikalische und künstlerische Impulse erhielt sie von Thomas Quasthoff, Siegfried Jerusalem, Alexander Fleischner, Charlotte Lehmann, Bernhard Landauer, Kristina Laki, Peter Sefcik und Judith Lindenbaum.
Seit 2020 ist sie Dozentin an der Schauspielschule Otto-Falkenberg in München und singt überwiegend Solokonzerte.
© Lydia Krüger
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü